AGB

Verpflichtungen vom Dogsitter

Ihr Hund wird vom Dogsitter artgerecht behandelt und täglich mindestens 4 Stunden (Morgen 2h/ Nachmittag 2h) ausgeführt . Wir arbeiten nach Bewegung-Diziplin-Zuneigung, halten uns an die Bestimmungen und beachten das Tierschutzgesetz.

Wir gebrauchen konsequent Robidogbeutel und achten auf rücksichtsvollen Umgang mit der Natur. Sehr wichtig ist uns auch der friedliche Umgang mit anderen Menschen und Hundehalter/in.

Bevor ihr Hund ins Tagesrudel aufgenommen wird, verbringen wir mit Ihm zuerst einen Spaziergang am Morgen oder Nachmittag. Besitzer der Hunde sind immer mit dabei!

Es werden bis zu 8 Hunde auf den Spaziergang mitgenommen.

Falls ihr Hund sich selbständig macht, werden wir uns unverzüglich auf die Suche nach Ihm machen und und sie umgehend benachrichtigen.

Wird ihr Hund nicht gefunden, haftet der Dogsitter nur in Fahrlässigkeit oder nachweislicher Missachtung der Aufsichtspflicht.

Bei einem Unfall oder Krankheit, werden wir sofort den Tierarzt aufsuchen. Kosten sind vom Hundehalter zu bezahlen, ausser bei Fahrlässigkeit und Verletzung der Aufsichtspflicht.


Verpflichtungen vom Hundehalter

  • Impfausweis kopieren und mitbringen
  • Ihr Hund ist bei Amicus registriert
  • Ihr Hund ist gesund und geimpft
  • Jagdverhalten, Allergien und Eigenheiten werden besprochen
  • Läufige Hündinnen können nicht ins Rudel aufgenommen werden
  • Ihr Hund wird mind. 2 mal pro Jahr entwurmt
  • Ihr Hund sollte einen guten Grundgehorsam haben

Versicherungen

Der Hundehalter muss eine Privathaftplichtversicherung abgeschlossen haben.

Wir haben eine Privathaftpflicht und Geschäftsversicherung.

Ereignet sich ein Unfall oder Sachschaden an Drittpersonen, haften wir nur in nachweislicher Verletzung der

Aufsichtspflicht oder bei Fahrlässigkeit.


Allgemeine Bestimmungen

Nur sozial verträgliche Hunde werden ins Rudel aufgenommen. Wir nehmen ebenfalls nur Hunde ins Tagesrudel auf,  die einen Grundgehorsam haben.

Sollte es nicht funktionieren den Hund einzugliedern, kann der Dogsitter die Betreuung beenden.

Aggression und unsoziales Verhalten, welches dem Dogsitter vorenthalten wurde, kann ebenfalls zur Beendigung der Betreuung führen.

Zu Beginn der Integration ins Rudel, werden Hunde an der Leine geführt.

Es liegt im Ermessen des Dogsitter zu entscheiden, ob der Hund an der Leine geführt wird oder abgeleint mitlaufen darf.

Entstehen Kosten wegen Betreuungsausfall (Krankeit, Unfall), werden Folgekosten nicht vom Dogsitter übernommen.

Hunde die nicht rechtzeitig abgemeldet werden (24 Stunden vor Betreuungsbeginn) werden normal verrechnet.


Bezahlung

  • Monatsrechnung/Einzahlungschein
  • Bar gegen Quittung
  • Ferienhunde bezahlen im Voraus

Gerichtsstand ist Zürich